Anatomie und Funktion

Der Piriformis

Was ist ein Piriformis-Muskel?

Der Piriformismuskel zieht vom Kreuzbein aus dem Becken heraus zur Hüfte und stabilisiert das Becken beim Gehen, Laufen und Tanzen. Als dem einzigem Beckenbodenmuskel der das Becken verlässt gewährleistet er deshalb in einem ganz besonderem Maße die Corestability!

 Zu heftige, zu intensive und zu häufige ISG-Deblockierungen können dem Piriformis also wirklich sehr nachhaltig schaden: 

Die Wechselwirkung zwischen dem Piriformis- und dem Psoas- Muskel ist von größter Bedeutung. Sie muss oft sensomotorisch wieder beübt werden. Viele Operationen an den Bandscheiben, den Lendenwirbeln und den Hüftgelenken wären zu vermeiden,  wenn die Core-Strukturen rund um das Iliosakralgelenk ISG (samt dem Steißbein!) wieder ihrer natürlichen Leistungsfähigkeit näher gebracht würden.

Passive Mobilisationen und Manipulationen der Core-Strukturen sollten noch kritisch überdacht werden. Mehr Einblick in die jeweils vorliegende Funktions- und auch Struktur- Pathologie für eine wieder stabile Körpermitte = 4D-Corestability!

 

Bilder Piriformis

Der Piriformismuskel tief im Po unter dem Glutaeus maximus ist schwer zugänglich. Aber er steuert und kontrolliert beim Gehen die Rotation in der Hüfte. Seine Dysfunktion kann zu Unsicherheit im Bein führen, zu Schmerzen und sogar zu Stürzen durch das Weg-Knicken des Beines (Giving-Way-Symptomatik). 

Vor allem durch Reizungen im ISG kann die Funktion des Piriformis sehr eingeschränkt werden. Das hat auch bei ISG-Arthrose und ISG-Arthritis sowie bei verklebten, unzugänglichen ISG-Faszien erhebliche Auswirkungen auf das Gangbild sowie auf die innere Harmonie der Körpermitte.

Ein Piriformis-Syndrom durch Verkrampfungen und Fehlsteuerungen kann einen Bandscheibenvorfall, eine Arthrose im Hüftgelenk oder manchmal sogar auch eine Spinalkanalstenose vortäuschen.

Bei gezielten Therapien des ISG- & Piriformissyndroms sind die Bandscheiben, die Wirbelgelenksfacetten, das Hüftgelenk immer mit zu beurteilen. Jede Wiederherstellung der Corestability ist immer in Verbindung mit der Regeneration des ISG durchzuführen.


Im Team stark! Spezialisten für Bandscheibe, ISG und Steißbein

Durch Kooperationen mit spezialisierten Kliniken und Fachärzten aus Oberschwaben, dem Allgäu und der Bodensee Region wird die Versorgung der Patienten mit Bandscheibenvorfall, Iliosakralsyndrom, Facettensyndrom, Hexenschuss, Spinalkanalstenose, Rheuma, Arthrose oder Ischias ständig verbessert. Das Einzugsgebiet für auserwählte Kooperationen umfasst Kliniken und andere Spezialisten in ganz Süddeutschland.