Header Hüfte und Iliosakralgelenk

Therapie Iliosakralgelenk (ISG) und Piriformis

Neuraltherapie

Neuraltherapie als Therapie für Iliosakralgelenk (ISG)

Lokalanästhetica wie Procain, Lidocain, Bupivacain enden alle auf der Silbe -cain. Gezielte, auch ganglionär applizierte Neuraltherapeutica sind in den Händen von erfahrenen Heilkundigen seit vielen Jahrzehnten eine sehr probate naturheilkundliche bioregenerative Therapie.

Neuraltherapie als Therapie mit Dr. Sigg

Die Neuraltherapie kann sowohl mittels Substanzen oder auch mittels biophysikalischer Energien erfolgen...

Dr. Peter Sigg

Was ist eine Neuraltherapie?

Das innere Gleichgewicht ist in der heutigen Zeit erheblichen Störeinflüssen durch dauernde Reizüberflutung ausgesetzt. Der große Ruhe-Nerv Vagus wird von den segmentalen Streß-Alarmzentren übertönt, so dass es zur anhaltenden Überforderung gerade auch in unsere "Mitte" kommen, zu tiefen Verkrampfungen, Gefäß-/Durchblutungsstörungen und Verklebungen der tiefen inneren Faszien kommen kann. 

 

Neben Infusionen zur neurovegetativen Umstimmung wird bei der Neuraltherapie an segmentalen "Herdbefunden" deren störende Allgemeinwirkung aufzuheben versucht. Narben, Störfelder, aber auch Herdbefunde zum Beispiel in den Zahntaschen & -wurzeln sowie Akupunkturpunkte und übersteuerte/übersteuernde Ganglien des sympathikotropen Grenzstranges etc.können gezielt angegangen werden.

 

Wenn hierzu Homöopathika eingesetzt werden, spricht man oft auch von einer Homöopuktur, Homöosinatrie oder auch Neuraltherapie an den Weyhe`schen Punkten. 

 

Die Neuraltherapie kann sowohl mittels Substanzen oder auch mittels biophysikalischer Energien erfolgen. Die Applikation zum Beispiel von niederenergetischem Farblichtlaser kann allein oder sehr gut in Verbindung mit Substanzen zum Einsatz kommen.

 

Obwohl auch von alternativ- und komplementärmedizinischen Ärzten angewendet, wird die Neuraltherapie - wie die Homöopathie - von der Schulmedizin sehr skeptisch beäugt. Ich würde beide Methoden der Erfahrungsheilkunde zuordnen und sehe in ihr wie in der Akupunktur, TCM, Quaddelungen, unblutigen oder blutigen Schröpfkopftherapien, etc.pp. eine oft hilfreiche unterstützende naturheilkundlich orientierte Regulations-Stimulation.

 

Einige dieser naturheil-, bzw. erfahrungsheikundlichen Regulationstherapien lassen sich heute auch mit den Erkenntnissen und Möglichkeiten der Endokrinologie, Immunologie und Interventionsmedizin verbinden. Manche Krankenkassen erstatten die Behandlungskosten im Rahmen ihrer Satzungsleistungsregelungen (ggf. Zusatzversicherung).