top of page
Header Hüfte und Iliosakralgelenk

Dr. Peter Sigg schreibt ...

News & Informationen

Rückenschmerzen im unteren Rücken?

Schmerzen im unteren Rücken können sehr unterschiedliche Ursachen haben. Manche Rückenschmerzen sind nur temporär und verschwinden nach ein paar Tagen wieder. Aber: anhaltende Schmerzen im unteren Rücken können durchaus auch warnende Symptome fortschreitender struktureller, biologischer Veränderungen sein.


Kernspin Aufnahmen bei Rückenschmerzen
Kernspin Aufnahmen bei Rückenschmerzen

Mögliche Diagnosen bei Rückenschmerzen

  • Bandscheibenvorfall

  • Iliosakralsyndrom

  • Facettensyndrom

  • Hexenschuss

  • Spinalkanalstenose

  • Rheuma

  • Arthrose

  • Ischias

Rückenschmerzen im unteren Rücken können aber auch nur temporäre Verspannungen oder Überanstrengungen sein. Bei anhaltenden oder wiederkehrenden Schmerzen sollte aber Rat bei einem Arzt eingeholt werden.


Mögliche Therapien bei Rückenschmerzen

Eine Therapie von Rückenschmerzen im unteren Rücken sollten möglichst gezielt, ursächlich und schonend sein. Die spezifischen und häufigsten biologischen Ursachen von Rückenschmerzen können immer häufiger bereits früh definitiv erkannt und - sofern sie in einem noch nicht zu weit fortgeschrittenen Stadium angelangt sind - auch noch strukturell gezielt behandelt werden.


Und in bereits fortgeschritten chronifizierten Situationen kann die Multimodale Schmerztherapie in spezialisierten Einrichtungen mit Speziellen Schmerztherapien bis hin zur Implantation von Schmerzpumpen und Schmerzsonden heute immer noch neue individuelle Hilfen bieten...


Bilder Rücken unten & Hüfte


Ursachen von Rückenschmerzen

Rückenschmerzen können sehr unterschiedliche Ursachen zugrunde liegen. Nicht alle Rückenschmerzen müssen deshalb nur mit Schmerzmitteln bekämpft oder betäubt werden. Sicher: es kann seelische Faktoren geben, die die Schmerz-Empfindung zusätzlich in's fast Unerträgliche steigern.


Aber: anhaltende Schmerzen im Rücken, in der Hüfte und im Ischias können durchaus auch warnende Symptome fortschreitender struktureller, biologischer Veränderungen sein, die irgendwann auch nicht mehr reversibel rückgängig gemacht werden können. Beispiele hierfür gibt es sowohl in der Zahnheilkunde wie auch in der Humanmedizin genügend.


Symptome zu ignorieren, zu bagetellisieren oder mit mehr-oder-weniger zusätzlichen Nebenwirkungen zu betäuben, muß deshalb nicht immer der einzig richtige Weg zur Schmerzfreiheit sein: Lang anhaltende Reizzustände der Bandscheiben, der Lumbal- und Iliosakralfaszien, aber auch der feinen Faszien des Spinalkanals können z.B. zu definitiven narbigen Komplikationen oder Instabilitäten führen.


Wir haben es uns zum Ziel gesetzt, schmerzhafte Dekompensationen im unteren Rücken, aber auch in den Hüften und den Kreuzdarmbeingelenken rechtzeitig zu identifizieren und so einer noch bestmöglichen regenerationsmedizinischen Behandlung zugänglich zu machen. Eine Operation (OP) ziehen wir nur in Betracht, wenn unumgänglich!


 

Hinweis von Praxis Dr. Sigg

Bitte beachten Sie, daß diese Patienteninformationen in keinem Fall den persönlichen Kontakt zu einem Facharzt Ihres Vertrauens zu ersetzen vermag! Sie sollen lediglich eine breitere Basis zum Verständnis für weiterführende Maßnahmen in einer fachärztlichen Praxis schaffen! Zu Indikation, Risiken und Nebenwirkungen einer Therapie kann nur ein Facharzt Ihres Vertrauens bei einem persönlichen Kontakt rechtsverbindlich informieren!

Comentarios


bottom of page